Mammographie

Mammographie Diagnosezentrum WolfsbergMammographie

Was ist eine Mammographie?

Mit Mammographie wird eine Röngtenuntersuchung der Brust bezeichnet, die zur Abklärung von Brustdrüsenveränderungen oder als Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs durchgeführt wird.

Untersuchungsvorgang

Es werden unter leichtem Druck Aufnahmen in 2 Ebenen von jeder Brust angefertigt. Durch die moderne digitale Technologie geschieht dies mit äußerst geringer Strahlenbelastung und ohne Schmerzen. Weder der Druck auf die Brustdrüse, noch die Durchführung des Röntgens führen zu einer Schädigung des Brustgewebes.

In vielen Fällen wird noch eine Ultraschalluntersuchung der Brust angeschlossen.

Weitere Fragen?

Was bedeutet Brustkrebs­vorsorge­programm?

Als Vorsorge oder Früherkennung werden Untersuchungen an beschwerdefreien Frauen bezeichnet, die mit dem Ziel durchgeführt werden eine Brustkrebserkrankung so früh wie möglich festzustellen, noch bevor ein Tastbefund oder andere Symptome bestehen.

Seit Jänner 2014 gibt es ein zentral organisiertes “Screeningprogramm” zur Brustkrebsvorsorge. Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen mittels Mammographie an allen Frauen Österreichs soll die Sterblichkeit an Brustkrebs gesenkt werden.

MG-Screening
Hierfür erhalten alle Frauen im Alter von 45 – 70 Jahren ein Einladungsschreiben zur Durchführung einer Mammographie.

Dieses wird Ihnen im Regelfall per Post im Zeitabstand von 2 Jahren zugesandt und gilt dann als Zuweisung zur Brustkrebsvorsorgeuntersuchung für Frauen ohne Beschwerden oder erhöhtes Brustkrebsrisiko. Ihre E-Card wird für diese Untersuchung freigegeben, sodass Sie auch eigenständig eine Mammographieuntersuchung in einer dafür zertifizierten radiologischen Ordination in Anspruch nehmen können.

Unsere Ordination und unsere Ärzte haben die Qualifikation, Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen des staatlichen Brustkrebs-Früherkennungs-Programmes durchzuführen.

Weitere Info erhalten Sie über das Internet www.frueherkennen.at oder telefonisch unter der Hotline 0800 500 181 oder per Mail unter serviceline@frueh-erkennen.at

Nach wie vor können Sie aber auch über ihren Vertrauensarzt (Hausarzt oder Gynäkologen) – insbesondere  im Falle von Beschwerden oder tastbaren Veränderungen der Brust – jederzeit auch im kürzeren Zeitabstand und  auf dem üblichen Weg mit Zuweisung die Mammographieuntersuchung und/oder Mammasonographie in Anspruch nehmen.

Bei welchen Beschwerden sollte ich sofort eine Brustuntersuchung/­Mammographie machen?

Beschwerden die unverzüglich eine Abklärung der Brust erfordern sind:

  • tastbarer, meistens schmerzloser Knoten
  • einseitige Schmerzen
  • neu aufgetretene Verziehungen, Verfärbungen der Haut oder Brustwarze
  • Flüssigkeitsaustritt oder Blutung aus der Brustwarze

 

Eine Brustuntersuchung als Vorsorge außerhalb des Früherkennungsprogrammes (In kürzerem Zeitabstand als 2 Jahren) wird bei Frauen mit familiärer Belastung mit Brustkrebs oder Eierstockkrebs angeraten bzw. auch auf Zuweisung durch den Vertrauensarzt durchgeführt.

Was sollte ich vor der Untersuchung beachten?

Wie bei jedem Röntgen, darf im Falle einer Schwangerschaft keine Untersuchung erfolgen.

Für die Untersuchung benötigen Sie keine Terminvereinbarung oder Vorbereitung.

Um Schmerzen durch die Untersuchung zu vermeiden, sollte die Untersuchung idealerweise zwischen dem 7.-10. Tag nach Einsetzen der Monatsblutung erfolgen.

Wann erfahre ich das Untersuchungsergebnis?

Wir bemühen uns Ihnen sofort nach Ende der Untersuchung das Ergebnis/ Befund mitzuteilen.

In einzelnen Fällen wird dies jedoch erst nach Durchführung einer zusätzlichen, anderen Untersuchungsmethode oder einer sog. Biopsie (Gewebeprobe) möglich sein.

Durch die gute Kooperation mit den durchführenden Kollegen in den Krankenhäusern gibt es diesbezüglich auch einen unkomplizierten und raschen Ablauf bis zum Ergebnis.

Im Falle von Fragen, Befundbesprechungen, Beschwerden und Ängsten ist unser Team jederzeit für Sie da.

Weitere Untersuchungen